Arbeitsrecht Duisburg ++ Anwalt Arbeitsrecht Duisburg ++ Kündigung ++ Abfindung ++ Arbeitsrecht ++ Fachanwalt Arbeitsrecht ++ Duisburg ++ Arbeitsrechtsberatung

Kostenfreie Arbeitsrechtsberatung

 

Einheitliches Arbeitsgesetzbuch fehlt in Deutschland

Sobald sich jemand ernsthaft mit dem Arbeitsrecht befasst, überraschen Ihn die zahllosen Quellen des deutschen Arbeitsrechts. Das kann schon bei vermeintlich einfachen Sachverhalten zu Verdruss führen. Das ist der Tatsache zu verdanken, dass es dem deutschen Gesetzgeber bisher nicht gelang ein einheitliches Gesetzeswerk zum Arbeitsrecht zu verabschieden.


Zu den Quellen des Arbeitsrechts

Da ein einheitliches Arbeitsgesetzbuch fehlt, müssen Arbeitsrechtler etwa 50 verschiedene Rechtsquellen berücksichtigen. Diese entspringen, hierarchisch von ganz oben geordnet, den Rechtsvorschriften der Europäischen Union. Eine Ebene darunter steht das deutsche Grundgesetz, die Einzelgesetze und Rechtsverordnungen des Bundes und der Länder. Dem folgen die Tarifverträge, die Betriebsvereinbarungen sowie die Arbeitsverträge. In der untersten Ebene befindet sich noch das sogenannte Weisungsrecht der Arbeitgeber. Viele wird es überraschen, aber das war noch nicht alles.


Das Richterrecht

Das sogenannte Richterrecht zählt nicht zu den Rechtsquellen, weil es nicht von der Legislative gestaltet wird, sondern stattdessen durch die ständige Rechtsprechung durch das Bundesarbeitsgericht in Erfurt. Den dort gefällten Urteilen folgen nachgeordnete Gericht für gewöhnlich. Diese Praxis ist höchst umstritten. Gegner kritisieren, die Loslösung der Exekutive von gesetzgebender Legislative. Befürworter stellen dem entgegen, dass Richter diese Flexibilität brauchen, um Prozesse zügiger abzuschliessen, weil die Gesetzgebung zu langsam sei. Egal welche persönliche Meinung jemand dazu hat, das Richterrecht zu ignorieren, kann sich kein Arbeitsrechtler leisten.


Orientierungsprobleme im Arbeitsrecht

Die Vielzahl der Rechtsquellen kombiniert mit den ständigen Neuerungen der aktuellen Rechtsprechung macht es Laien nahezu unmöglich sich ausreichend zu orientieren. Das wird durch die Informationen im Internet nicht besser, sondern verschlimmert es sogar noch. Denn hier vermischen sich die Informationen des deutschen, des schweizerischen und das österreichischen Rechtssystems. Dazu sind viele Informationen ohne Zeitlabel eingestellt, so dass nur schwierig herauszufinden ist, ob die Inhalte aktuell noch gültig sind.


Unterstützung durch die ArbeitnehmerHilfe Duisburg

Die ArbeitnehmerHilfe Duisburg und ihre Fachanwälte für Arbeitsrecht unterstützten Arbeitnehmer aus der Region mit einer unkomplizierten, leicht zugänglichen und kostenfreien Beratung. Mit der Hilfe unserer Fachanwälte für Arbeitsrecht gewinnen und behalten Sie den Überblick. Diese kennen selbstverständlich alle Rechtsquellen, sind über die Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts informiert, mit der aktuellen Gesetzeslage vertraut und wissen ob möglicherweise das Günstigkeitsprinzip bei Ihnen genutzt werden kann. Mit uns steigern Sie Ihre Chancen in Auseinandersetzungen mit dem Arbeitgeber signifikant. 


Thema Kündigung

Eine Kündigung zu erhalten gehört zu den schlimmsten Erlebnissen im Berufsleben und hat oft dramatische Auswirkungen auf die Betroffenen. Die psychischen Belastungen wiegen dabei oft noch weit schwerer, als die damit verbundenen materiellen Einbußen. Nicht jeder behält in einer solchen Situation einen klaren Kopf. Doch den braucht man, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wir bieten Ihnen für eine solche Situation, schnelle und zuverlässige Hilfe durch einen unserer Fachanwälte für Arbeitsrecht an. Der wird in Ihrem Fall zunächst prüfen, ob bei Ihnen das Kündigungsgesetz greift und alle anderen Fragen mit Ihnen durchsprechen. Dabei geht es um Fragen wie:

●    Welchen Anspruch auf Resturlaub nach dem Bundesurlaubsgesetz haben Sie noch?
●    Ist Ihnen fristlos oder ordentlich gekündigt worden?
●    Haben Sie die Kündigung in Schriftform erhalten?
●    Kommt für Sie die Anwendung des Kündigungsschutzgesetzes in Frage?
●    Ist in Ihrem Fall europäisches Recht, ein Tarifvertrag oder eine Klausel der Betriebsvereinbarung zu berücksichtigen?


Thema Geld

Vielen Menschen ist es unangenehm über Geld zu sprechen, selbst wenn ihnen nichts anderes übrig bleibt. Wenn der Arbeitgeber das Arbeitsentgelt zu spät oder gar nicht zahlt, sollten die Arbeitnehmer nicht warten, sondern schnell reagieren. Dem Arbeitgeber eine Frist zur Zahlung der offenen Forderung zu setzen, ist dann die einzige richtige Reaktion.

Gerne erledigen das unsere Anwälte für Sie. Gemeinsam schauen wir dafür Arbeits- und Tarifverträge an und rechnen nach. Dabei wird klar, ob die Abrechnung des Arbeitgebers korrekt war oder welche Summe noch offen ist. Die Forderung von Lohnrückständen verschiebt man besser nicht, weil es dafür in vielen Fällen Fristen gibt.


Thema Mobbing

Das Thema Mobbing betrifft in erster Linie Einzelpersonen, aber aber es wirkt sich auch auf unbeteiligte Mitarbeiter und letztlich auf den gesamten Betrieb aus. Deshalb sollten Unternehmen allein aus wirtschaftlichen Gründen gegen Mobbing vorgehen. Tun Sie das nicht, können gemobbte Arbeitnehmer Schadenersatz verlangen, weil der Betrieb seiner Obhutspflichten nicht nachgekommen ist.

Es ist dabei zu beachten, dass es in Deutschland, im Gegensatz zu anderen EU-Mitgliedern kein Gesetz gibt, welches sich gegen Mobbing richtet. Vielmehr sieht der Gesetzgeber vor, die strafbaren Einzelhandlungen zu verfolgen, weil diese leichter nachzuweisen sind, als ein komplexer Vorgang.

Sollten Sie das Gefühl haben, gemobbt zu werden, zeichnen Sie zunächst alle Vorfälle in einem Mobbing-Tagebuch auf. Beschreiben Sie die Vorfälle darin detailliert auf. Wann wurden Sie durch wen verletzt, beleidigt, belästigt oder auf eine andere Weise herabgewürdigt? Nennen Sie auch die Zeugen dieser Handlungen.

Nach etwa drei Monaten können Sie mit dem Tagebuch zu uns kommen und es mit einem Fachanwalt für Arbeitsrecht auswerten. Er wird Ihnen Vorschläge machen, wie gegen die Mobber oder auch das Unternehmen vorgegangen werden kann.


Thema Arbeitszeugnis

Wer eine erfolgreiche berufliche Karriere anstrebt benötigt auf jeden Fall ein möglichst gutes Arbeitszeugnis – ein qualifiziertes Arbeitszeugnis, um genau zu sein. Auch bei der normalen Jobsuche ist ein ordentliches Arbeitszeugnis oft gefordert. Wegen seiner Bedeutung für das berufliche Fortkommen hat der Gesetzgeber strenge Regeln für das Erstellen eines qualifizierten Arbeitszeugnisses geschaffen.

Zunächst wird per Gesetz Klarheit darüber geschaffen, wer ein Anspruch auf ein qualifiziertes Arbeitszeugnis hat. Immer wenn ein Arbeitsverhältnis endet, hat der Arbeitnehmer Anspruch auf solch ein Zeugnis. Ebenso kann er auch in einem laufenden Arbeitsverhältnis, etwa alle zwei Jahre, ein Zwischenzeugnis verlangen. Auch dann, wenn sein Vorgesetzter ausgetauscht wird, er die Abteilung wechselt oder das Unternehmen von einem neuen Eigentümer übernommen wird hat er einen Anspruch auf ein qualifiziertes Zwischenzeugnis.

Beim Erstellen des Arbeitszeugnisses gibt es zahlreiche Vorschriften für Inhalt und Form zu berücksichtigen. Es ist unzulässig Formulierungen zu verwenden, die dem Beurteilten bei der künftigen Jobsuche schaden. Stattdessen müssen wohlwollende Formulierungen verwendet werden, die trotzdem der Wahrheit entsprechen. Dank dieses schmalen Grates beim Verfassen, hat sich eine unverwechselbare Zeugnissprache entwickelt, die manchmal etwas reißerisch auch als Geheimcode bezeichnet wird.

Geheim ist Sie in Zeiten des Internets ganz sicher nicht. Die Zeugnissprache richtig anzuwenden und zu übersetzen erfordert viel Erfahrung. Für den Laien gut klingende Zeugnisse können in Wahrheit sehr schlecht sein. Sie können Ihr Arbeitszeugnis gerne von einem Anwalt unseres Vereins prüfen lassen. Er wird eine Einschätzung unter arbeitsrechtlichen Gesichtspunkten vornehmen, Änderungsansprüche aufzeigen und Ihnen helfen diese durchzusetzen.


Weitere Themen

Neben den bereits genannten gibt es noch viele weitere Themen des individuellen Arbeitsrechts. Doch unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht unterstützen Sie ebenso, wenn es um das kollektive Arbeitsrecht geht. Zum Beispiel ist die Gründung eines Betriebsrats mit gewissen Risiken verbunden, vor allem wenn sich der Arbeitgeber querzustellen versucht. Wir helfen Ihnen in diesem Fall bei der rechtssicheren Vorbereitung der Gründung.


Mitwirkung erwünscht

Viele Mitglieder unseres Vereins beteiligen sich aktiv an unserer Arbeit, indem Sie das Internet nach für Ihren Fall relevanten Informationen durchsuchen. Wir unterstützen solches Engagement und unsere Rechtsanwälte sind gerne bereit solche Fund zu beurteilen und mit Ihnen zu erörtern. Auch dafür stehen Ihnen bei der ArbeitnehmerHilfe Duisburg erfahrene Fachanwälte für Arbeitsrecht bei allen arbeitsrechtlichen Themen beratend und unterstützend zur Seite.


ArbeitnehmerHilfe e.V. Duisburg

Bei solchen Internetrecherchen stoßen viele Arbeitnehmer zum ersten Mal auf die Webseite der ArbeitnehmerHilfe Duisburg. Hier angelangt, können Sie Ihre Suche zu arbeitsrechtlichen Themen eigentlich auch beenden. Wir helfen allen um Rat Suchenden, ihre bisher gewonnen Informationen richtig einzuordnen. Sie können Ihr Anliegen einem Rechtsanwalt unseres Vereins vortragen und bekommen von diesem eine erste Einschätzung und Antworten auf alle wichtigen Fragen. Das ist eines unserer wichtigsten Ziele bei der Gründung der ArbeitnehmerHilfe Duisburg gewesen.


Soforthilfe und Mitgliedschaft

Unsere telefonische Soforthilfe durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht steht allen Arbeitnehmern in Duisburg und Umgebung kostenlos zur Verfügung. Falls diese Soforthilfe nicht reicht, können Sie problemlos unserem Verein beitreten. Entweder füllen Sie unser Beitrittsformular online aus oder Sie erledigen das bei uns im Büro kurz vor Ihrem ersten persönlichen Termin. Der Mitgliedsbeitrag beträgt nur 40 Euro pro Kalenderjahr.

Fachanwalt Kronbichler erklärt den ArbeitnehmerHilfe e.V.


Haben Sie Fragen?

Dann rufen Sie uns gerne an oder vereinbaren unkompliziert und kurzfristig einen persönlichen Beratungstermin.
Wir sind für Sie da.

0203-60015170